Frankfurt -> Salt Lake City

 

Anreise  

Einen Tag zuvor checkte ich online ein, doch der Drucker spuckte nur meinen Boarding Pass aus. Hmmm, das hatten wir vor ein paar Jahren schon einmal. Ein Anruf bei der Lufthansa brachte die Erkenntnis. Es war nichts zu machen, Heiko konnte erst in Frankfurt einchecken. 

Der Grund war, dass er wieder einmal per Zufallsgenerator herausgepickt wurde und deswegen auf dem Ticket vier S = Secondary Security Screening Selection gedruckt waren.

 

Dies bedeutete, dass er zur verschärften Sicherheitskontrolle musste. Komisch, im Lotto gewinnt er nie, doch da zog er schon zum zweiten Mal das große Los. 

Jedenfalls musste er nach der Pass- und Bordkartenkontrolle auf der Seite warten. Ein paar weitere Auserwählte gesellten sich dazu. Die Kleingruppe wurde von einem Sicherheitsmitarbeiter ins Séparée geführt und gefilzt. Ich stellte mich auf eine längere Wartezeit ein, doch auch ich wurde bei der regulären Kontrolle genau unter die Lupe genommen. Als ungefährlich eingestuft, konnten wir 10 Minuten später zum Gate weiter. 

Der Jumbo nach Seattle startete fast pünktlich und es waren sehr viele Inder mit Kleinkindern an Bord. Genau vor uns wurde ein Babybettchen an der Wand angebracht und wir verdrehten schon die Augen. Allerdings hatten wir mit dem 1,5jährigen Knirps richtig Glück, denn er hat kaum gequengelt. Wenn er nicht geschlafen hat, dann schraubte er entweder am Monitor herum oder er lief durch das Flugzeug. 

Zum Mittagessen wählten wir Pasta und zum Abendessen Chicken. Beides war sehr lecker. 

Wir landeten pünktlich in Seattle und zum ersten Mal durften wir den Einreiseautomaten nutzen. Das und auch das Gespräch mit dem Officer ging ziemlich flott. Dafür warteten wir anschließend 30 Minuten am Gepäckband. Aber wir mussten uns nicht beeilen, denn bis zum Weiterflug waren noch 3 Stunden Zeit. 

Wir gingen gleich zum Check-in Schalter der Delta, denn wir wollten unsere vier Gepäckstücke so schnell wie möglich wieder loswerden. Die nette Dame am Schalter notierte das falsche Gate auf dem Boardingpass, da zur selben Zeit zwei Delta-Maschinen nach Salt Lake City starteten. Beim Blick auf den Monitor sahen wir, dass wir statt zum Gate B5 zum Gate A1 müssen. Das war auch kein Problem, denn wir hatten immer noch genügend Zeit. Doch dann verzögerten sich das Boarding und der Abflug, weil die Crew noch in einem anderen Flieger saß und der erst landen musste. 

Wir hatten null Turbulenzen, aber der Flieger war sowas von laut. Ich dachte, ich bin ohne Gehörschutz im MRT, so klopfte und hämmerte es. Doch wir konnten in den Gesichtern der Flugbegleiter keinen Hinweis darauf erkennen, dass die komischen Klopfgeräusche der Triebwerke ernst zu nehmen sind. 

Kurz vor 20 Uhr landeten wir bei wunderbar warmem Wetter in Salt Lake City und waren froh, endlich wieder festen Boden unter den Füßen zu haben. 

Das Gepäck war schnell da und ich suchte nur noch die Telefonsäule, von der aus man die Hotelshuttles bestellen kann. Leider war unsere Unterkunft nicht dabei. Aber ein netter Herr vom Infoschalter rief für uns im La Quinta an. Der Fahrer ließ zwar noch etwas auf sich warten, aber die Fahrt dorthin war wenigstens kurz. 

Die Dame an der Rezeption war sehr nett und quartierte uns ganz oben ein. Da trampelte wenigstens keiner über unseren Köpfen. Ich hatte das Zimmer kurzfristig zum Schnäppchenpreis über ein Online-Reisebüro reserviert. Dennoch schrieb uns die Angestellte auf meine Anfrage hin, die Rewards-Punkte auf meinem Konto gut. Ein wirklich freundlicher Empfang in Salt Lake City. 

Nach der langen Anreise waren wir ziemlich k.o. und schliefen mit kurzen Unterbrechungen sehr gut.

Übernachtung: La Quinta Inn Airport, Salt Lake City

     aMAZ(E)ing

Canyonlands 2018

Aventura Mexicana 2017

Canyons Exploring Tour 2016
Canyons Exploring Tour 2016
Baja California 2015
Baja California 2015
Wonderland of Rocks 2014
Wonderland of Rocks 2014
Baja California 2013
Baja California 2013
Südkalifornien 2013
Südkalifornien 2013
ABC-Tour 2012
ABC-Tour 2012