Von Salt Lake City nach Vernal

POI: Fantasy Canyon

 

Dank Jetlag gingen wir um 6:30 Uhr zum Frühstücken und waren positiv überrascht. Es gab zwei Arten von so einer Art Hamburger Brötchen mit Ei oder Schinken dazwischen, frisches Obst und richtiges Geschirr. Wir konnten uns Zeit lassen, denn der Fahrdienst von Rugged Rental war erst für 8:00 bestellt.  

 

Jedenfalls standen wir schon vor 8 Uhr bereit, doch der Fahrer kam nicht. Nach 15 Minuten rief ich mal durch und nach 20 Minuten kam dann endlich der Kleinbus angefahren. Nach weiteren 15 Minuten standen wir auf dem Hof der SUV-Vermietung. Da wir die einzigen Kunden waren, war der Papierkram schnell abgewickelt und der nette Fahrer zeigte uns das Fahrzeug. Es war ein weißer Jeep Wrangler Rubicon und der Motor lief. Bei den derzeit günstigen Spritpreisen kann man da ausnahmsweise ein Auge zudrücken. 

 

Der Jeep war schon ziemlich verbeult und hatte vier verschiedene Reifen drauf. Das erinnerte uns stark an das Auto in Mexiko vom letzten Jahr. Immerhin waren aber die vorderen Reifen neu. Während der nette Fahrer die ganzen Macken vermerkte, dampfte der Kühler des Rubicon immer mehr. Ich bestand auf ein anderes Fahrzeug, obwohl man uns erklärte, dass wir keinen Grund zur Sorge haben müssten. Was aber, wenn wir sonntags (da ist Rugged Rental nicht erreichbar) unterwegs eine Panne hätten ... . 

 

Das Argument zog und wir bekamen einen neuen Rubicon mit nur 71 Meilen.

 

Es war Liebe auf den ersten Blick und das Grinsen war uns ins Gesicht gemeiselt.  

 

Nachdem das Gepäck umgeladen war, fuhren wir zum Walmart weiter, um die bestellten Waren abzuholen. Dazu mussten wir durch den Walmart durch und in der Fotoabteilung 15 Minuten warten, bis endlich das Schneckle von Verkäuferin kam. Mit Schneckle meine ich jetzt keine attraktive Sahneschnitte, sondern das Gegenteil mit extrem gedrosselter Arbeits- und Laufgeschwindigkeit.   

 

Sie konnte die Bestellung im Computer nicht abrufen und musste durch den gesamten Walmart ins Office des Managers. Das dauerte ...  und Heiko hat in der Zeit einen ganzen Einkaufswagen gefüllt. In Zeitlupe schlurfte sie endlich zurück und hatte trotz Bestätigung die Hälfte der Bestellung nicht auf Lager. Es nützte alles nichts, fast die ganze Vorbestellerei war umsonst gewesen und wir mussten erst recht auf die Suche nach einer Kühlbox, zwei Kopfkissen, einem 25 l Wasserkanister, einer Spülschüssel usw. gehen. 

 

Mit zwei vollen Einkaufswägen

 

verließen wir den Markt und fuhren zum nächsten Home Depot. Dort hat es mit der Bestellung geklappt (Grillkohle und Anzünder) und alles war vorrätig. Nur eine Schaufel mussten wir noch holen, denn der Walmart hatte keine auf Lager. 

 

Gegen 10:30 Uhr konnten wir uns mit dem vollgestopften Auto endlich auf den Weg nach Park City machen. Mangels Zeit hielten wir bei den Tanger Outlets und kauften in Windeseile die Mitbringsel für zu Hause ein. Normalerweise reservieren wir uns dafür einen halben Tag am Ende der Reise, doch das ließ die Planung für dieses Jahr nicht zu. Nur einen kleinen Snack bei Arby's genehmigten wir uns noch, bevor wir uns auf den Weg nach Vernal machten. Die Fahrt war sehr anstrengend, denn es war noch stürmischer wie am Anreisetag und der Jeep wurde nicht nur ordentlich durchgeschüttelt, sondern schwamm regelrecht mit den neuen Reifen auf dem Asphalt. 

 

In Vernal haben wir schnell im Springhill Suites Hotel eingecheckt und uns dann auf den Weg zum Fantasy Canyon gemacht. 

 

Die Strecke zog sich und der Rubicon wurde zum ersten Mal richtig eingestaubt. Nach dieser Staubtaufe hieß er einfach Dusty.  

 

Doch nun zu dem kleinen aber feinen Fantasy Canyon mit dem zerrupften Gestein:

 

Von oben der Blick in einen Seitencanyon:

 

Die Strecke zurück nach Vernal zog sich und wir kamen erst in der Dunkelheit an. Trotz der Müdigkeit gingen wir noch im Walmart vorbei, denn wir brauchten noch Planen als Zeltunterlage und auf der weiteren Strecke gibt's keinen Walmart mehr. Nachdem dieses Utensil gekauft war, wollten wir nur noch ins Hotel und schlafen. Aber: Am Eingang des Hotels fand ich noch einen Flyer vom Moonshine Arch, der meine Lebensgeister ganz kurz weckte. 

 

Übernachtung: Springhill Suites, Vernal

Aventura Mexicana 2017

Canyons Exploring Tour 2016
Canyons Exploring Tour 2016
Baja California 2015
Baja California 2015
Wonderland of Rocks 2014
Wonderland of Rocks 2014
Baja California 2013
Baja California 2013
Südkalifornien 2013
Südkalifornien 2013
ABC-Tour 2012
ABC-Tour 2012