Die Planung:

 

Kaum hatte uns der Alltag nach der letzten Übersee-Reise im Frühjahr 2015 wieder, reifte die Idee schnell zum Plan. Wandern in Utah war klar, doch diesmal wollten wir uns ein bisschen mehr abseits der touristischen Pfade begeben und erstmals in der Wildnis campen.

 

Deshalb musste nicht nur ein Zelt, sondern auch ein geeignetes Fahrzeug her. Am liebsten wäre es uns gewesen, wenn wir einen Anbieter für Offroad-Fahrzeuge in Las Vegas gefunden hätten. Doch leider wurde ich da nicht fündig. Special SUV‘s gibt es nur in Moab oder in Salt Lake City zu mieten. Doch in Moab sind die Preise zzgl. Versicherung einfach zu hoch. 

 

In Salt Lake City sieht es anders aus. Dort gibt es Rugged Rental. Bei denen konnte ich einen Jeep Wrangler mit Hardtop für zwei Wochen mieten.

 

Doch zuvor musste ich die Flüge reservieren. Die Verbindungen nach Salt Lake City behagten mir alle nicht. Entweder war die Umsteigezeit zu kurz/zu lang oder man wird im Anschlussflug in eine Propellermaschine verfrachtet. Also buchte ich im Mai 2015 einen Condor Direktflug von Frankfurt nach Las Vegas in der Premium Economy mit jeweils einem Gepäckstück mehr. Von Las Vegas aus hatte ich die Southwest Airlines ins Auge gefasst, die mehrmals täglich direkt nach Salt Lake City fliegt und ein 2. Gepäckstück immer noch ohne Aufpreis befördert. Diese Flüge konnte ich erst im November buchen, da sie erst 6 Monate zuvor online freigeschaltet werden.  

 

Wichtig war jetzt noch die erste Übernachtung in Salt Lake City. Hier wählte ich das Hyatt Place in Flughafennähe mit Shuttleservice. Das Hotel musste ich bei der Fahrzeuganmietung angeben, da man von dort am nächsten Morgen abgeholt wird.

Die Vorbereitung:

 

Die An- und Abreise stand, aber das dazwischen musste noch alles ausgeklügelt werden. Zuerst steckte ich die Etappenziele ab und reservierte einige Übernachtungen. Heiko sorgte in der Zwischenzeit für ein Zelt und den dazu benötigten Hausrat. 

 

Nicht, dass wir unbedingt campen wollten, doch manchmal ist ein Wandergebiet so weit ab vom nächsten Motel, dass auch unseren alten Knochen nichts anderes übrig bleibt. Doch zuvor mussten wir uns noch in die Campingmaterie einarbeiten.  

 

So langsam wurde es Februar 2016 und wir erstellen eine Liste über Dinge, die wir in einem Walmart in Salt Lake City bestellen wollten. Heiko machte sich an die Feinarbeit und speicherte eifrig GPS-Daten ab.

Der Countdown:

 

Ich glaube, wir waren noch nie so aufgeregt, wie vor dieser Reise. Lasst mal Perfektionisten zelten gehen. 

 

Ein Astronaut wird wohl vor dem Start kaum nervöser sein. Deshalb begann unser Countdown schon  

 

10 Tage zuvor: Mein Koffer war gepackt, ebenso 2 Reisetaschen mit Campingutensilien. Bei Walmart bestellten wir einen Teil unserer Einkaufsliste zur  just-in-time-Abholung in Salt Lake City. 

 

9 Tage zuvor: Online Bestellung bei Outfitter Country und entsprechende Paketankündigung ans Hotel. H2O Rufnummer aktiviert, damit wir vorab unsere US-Rufnummer weitergeben können. Ursprünglich wollten wir wieder eine Simkarte von Cellion, doch die teilten uns 2 Wochen vorher mit, dass sie keine freien Rufnummern mehr haben und wir uns an den Simlystore wenden sollen.  

 

8 Tage zuvor: Die Bestellung von Outfitter Country wurde verschickt, Proviantlisten erstellt, mit dem Frühjahrsputz begonnen, eine Online Bestellung im Home Depot aufgegeben.  

 

7 Tage zuvor: Beim Ausparken nach der Arbeit stand plötzlich ein Pritschenwagen hinter mir, den ich im toten Winkel nicht gesehen habe. Der Rückfahrwarner vom Auto reagierte nicht, da die Ladefläche des Sprinters höher ist. Das Baustellenfahrzeug hatte nicht mal eine Schramme, aber ich kein Rücklicht mehr und eine große Delle im Auto. Mein erster Unfall in 34 Jahren. Nach einem Anruf bei der Versicherung, beauftragte diese gleich eine Karosseriewerkstatt.  

 

6 Tage zuvor: Nachmittags Abschieds-Kaffeekränzchen mit der Family. 

 

5 Tage zuvor: Heiko holte noch zwei Ster Holz aus dem Wald und ich machte Frühjahrsputz. Abends wetteiferten wir mit unseren Kreuzschmerzen. 

 

4 Tage zuvor: Die letzte Vorbestellung im Walmart ging raus, da die Ware nur 8 Tage gelagert wird. Heiko packte seinen Koffer.  

 

3 Tage zuvor: Die befürchteten Überstunden blieben aus. 

 

2 Tage zuvor: Meine Chefin musste noch etwas instruiert werden, da ich seit 4 Wochen keine Kollegin mehr hatte.  

 

1 Tag zuvor: Der halbe Arbeitstag verlief komplikationslos. Mein Auto wurde um 14 Uhr von der Karosseriewerkstatt abgeholt. Letzte Sachen wurden im Handgepäck verstaut, der Online Check-In und die letzten Hausarbeiten erledigt. Letzter Checkup (wahrscheinlich insgesamt der 289ste), ob der Reisepass im vorderen Taschenfach griffbereit liegt) und diesmal durfte ich den Führerschein nicht vergessen.  

 

Das war nun die Planung, doch was dann so alles geschah und warum auf der Tour ein bisschen der Wurm drin war, das lest auf den folgenden Seiten.  

 

Hier noch unsere Route, die letztendlich um einiges von der geplanten abwich.

 

Frankfurt -> Salt Lake City (Anreise)

 

Salt Lake City -> Vernal (Fantasy Canyon)

 

Vernal -> Moab (Moonshine Arch, Dinosaur NM Quarry)

 

Moab -> Moab (Shafer Trail, Musselman Arch, Potash Road, Lions Back

 

Moab -> Needles District (Salt Creek/Horse Canyon, Pothole Point)

 

Needles District -> Green River (Big Spring Canyon/Elephant Canyon Loop)

 

Green River -> Green River (Horseshoe Canyon im Canyonlands NP)

 

Green River -> Green River (Moonshine Wash, Chaffin Ranch Geysir, Lower Gray Canyon)

 

Green River -> Green River (Sego Canyon, Arches Nationalpark, Crystal Geysir)

 

Green River -> Hanksville (Black Dragon Canyon, Moonscape Overlook, Mars Research Station, Burpee Dinosaur Quarry)

 

Hanksville -> Escalante (Cohab Canyon im Capitol Reef NP)

 

Escalante -> Escalante (Bement Arch, Chimney Rock, Devils Garden)

 

Escalante -> Escalante (Collet Top Arch, Old Boulder Mail Trail)

 

Escalante -> Nephi (über Salt Lake City)

 

Nephi -> Las Vegas

 

Las Vegas -> Frankfurt (Rückreise und Fazit)

 

Aventura Mexicana 2017

Canyons Exploring Tour 2016
Canyons Exploring Tour 2016
Baja California 2015
Baja California 2015
Wonderland of Rocks 2014
Wonderland of Rocks 2014
Baja California 2013
Baja California 2013
Südkalifornien 2013
Südkalifornien 2013
ABC-Tour 2012
ABC-Tour 2012