Von Escalante nach Nephi

POI: Wasserfall am Mossy Cave Trail

 

Schon wieder hatte ich schlecht geschlafen und die Augenringe waren noch größer. 

 

Die Wettervorhersage wurde als erstes gecheckt und nun schien es sicher, dass zwei Tage später ein garstiger Sturm mit Böen über 100 km/h über Las Vegas fegt. Panik stieg in mir hoch und mir wurde immer mulmiger, wenn ich an den Flug mit der Southwest Klapperkiste dachte. Und ich dachte permanent daran.  

 

Nach dem Frühstück und Abwasch checkten wir aus. Robert kam mir entgegen und verabschiedete sich. Er ist zwar ein etwas schrulliger, aber feiner Mann, der uns im Laufe der Jahre sehr ans Herz gewachsen ist. Ich hoffe jedes Mal, dass er gesund bleibt und man sich das nächste Mal wieder sieht.  

 

Kurz nach Tropic hielten wir am Mossy Cave Trail. Für lange Wanderungen hatten wir keine Zeit und bei diesem kurzen Spaziergang konnte Heiko wenigstens am Fuße seines geliebten Bryce Canyons kratzen.

 

Wir gingen aber nur bis zum Wasserfall.

 

Auf dem Rückweg sahen wir oberhalb den Arch

 

und zwei Unzertrennliche.

 

Wir stoppten noch kurz in Panguitch

 

und es hätte mich nicht gewundert, wenn Butch und Sundance durchgeritten wären.  

 

Wir waren noch nicht lange auf der Interstate 15 unterwegs, da war mir klar, dass ich in Salt Lake City [b]nicht[/b] in den Flieger steigen werde.  

 

In Fillmore machten wir zur Mittagszeit kurz Rast und gingen ins Costa Vida, einem mexikanischen Schnellrestaurant. Ich dachte immer, dass die Texaner undeutlich sprechen, doch die Leute aus Nord-Utah verstand ich schon bei der Anreise überhaupt nicht. Die Mädels hinter der Theke waren wegen meinem Unverständnis schon leicht genervt und letztendlich bestellten wir einen Burrito mit Fajita Füllung und sagten zu allem ja, als sie noch was reinpacken oder die Teigrolle überbacken wollten. Geschmeckt hat’s jedenfalls gut.  

 

Wir mussten uns beeilen, denn meine Flugverweigerung bedeutete, dass wir Dusty bis 17 Uhr in Salt Lake City abgeben mussten. Bis Nephi, zu unserem Quartier, war es noch eine knappe Stunde Fahrt. Kurz vor 15 Uhr checkten wir ein und ich warf gleich das Notebook an. Bei Avis reservierte ich spontan einen Kleinwagen, während Heiko das ganze Gepäck aus dem Auto lud.  

 

Von Nephi nach Salt Lake City fährt man in einer guten Stunde, doch wir gerieten in einen Stau. Nach 1,5 Stunden, also um 16:45 Uhr, stellten wir Dusty bei Rugged Rental ab. Vorher haben wir ihn noch voll getankt.  

 

Dann ging alles schnell, da die Mitarbeiter Feierabend machen wollten. Dusty wurde angeschaut, für gut befunden und dann brachte uns der Fahrer zum Airport. Dort holten wir den kurz zuvor reservierten Mietwagen. Es war ein Nissan Irgendwas und Heiko hatte Bedenken, dass wir 2 Koffer, 1 Reisetasche und die Kühlbox unterbringen. Doch wie ihr seht, hat auch dies geklappt. 

 

Auf der Rückfahrt nach Nephi hatten wir so Durst und auch Hunger, dass wir in Orem von der Interstate fuhren und in einem Golden Corral gelandet sind. Das Essen und sogar die Steaks waren ganz akzeptabel.  

 

Während der Fahrt nach Nephi fiel mir plötzlich ein, dass ich das Zimmer für den nächsten Tag in Salt Lake City stornieren muss. Wir hatten noch eine knappe Stunde zu fahren, aber dann wäre die Stornierungsfrist überschritten. Deshalb rief ich gleich im Hotel an und sagte die Übernachtung ab.  

 

Zurück im Best Western schaute ich bei Trivago nach einem Zimmer für den nächsten Tag in Las Vegas. Als Schnapper des Tages war das Monte Carlo mit 46 € aufgeführt. Da fackelte ich nicht lange und reservierte. 

 

Danach fiel irgendwie eine Last von mir und in der Nacht konnte ich wieder besser schlafen.  

 

Übernachtung: Best Western Paradise Inn, Nephi

Aventura Mexicana 2017

Canyons Exploring Tour 2016
Canyons Exploring Tour 2016
Baja California 2015
Baja California 2015
Wonderland of Rocks 2014
Wonderland of Rocks 2014
Baja California 2013
Baja California 2013
Südkalifornien 2013
Südkalifornien 2013
ABC-Tour 2012
ABC-Tour 2012