The Nautilus und Catstair Canyon

Am Vorabend fuhren wir noch in Richtung Kodachrome SP bis zum Abzweig Cottonwood Canyon Road. Dieses Schild machte unserer Planung einen Strich durch die Rechnung.

Da die Cottonwood Canyon Road gesperrt war, mussten wir den langen Weg über den Teer nehmen. Somit fiel eine geplante Wanderung aus, doch die anderen beiden Ziele waren leicht erreichbar.

Als erstes bogen wir vor der Paria Contact Station in Richtung White House Campground ab. 500 Meter vor dem Campground führt die Dirtroad durch eine tiefe Wash. Oberhalb davon stellten wir Sandy ab und gingen runter in die Wash.

Ein Holzzaun musste überstiegen werden.

Der Sandstein ist hier sehr weiß und porös.

Nach 700 m befindet sich rechts etwas oberhalb der Eingang zur Nautilus

einem großen Schneckenhaus aus weißem Sandstein.

Das ist ganz nett anzuschauen, doch wir wollten uns noch eine Form der amerikanischen Straßenstabilisierung anschauen und fuhren zurück in Richtung Kanab zum Catstair Canyon.

 

Kurz bevor die Straße durch den Cockscomb führt, bogen wir links in eine Dirtroad ab und parkten an der Seite. Von dort sind wir gleich die Böschung runter

An diesem Felsen gingen wir nach links in eine Wash.

Die Wash führt nach 200 m direkt auf ein Drainagerohr zu.

Die ersten Schrottautos sind unterhalb vom Hwy 89 zu sehen.

Jetzt sind wir schon so oft diesen Highway entlang gefahren und wussten nicht, dass sich hier ein Schrottplatz bzw. eine geniale Aufschüttung befindet.

Eine Motorhaube macht sich bei der nächsten Flashflood auf den Weg durch den Slot.

Das ist so bizarr, dass es schon wieder schön ist. Der Catstair Canyon hat uns begeistert!

 

Einen ersten Frühlingsboten haben wir auch entdeckt.

Nun war guter Rat teuer, denn wir sind kaum gelaufen.


Eigentlich wollten wir anschließend noch irgendwelche Hoodoos aufstöbern, doch
ein ziemlich unfreundlich schauender Bulle (es war wirklich keine Kuh, wie man
auf den 2. Blick erkennt)

war auf meine textmarkerorangefarbige Jacke fixiert und ließ uns den Rückzug antreten. Da hatten wir uns die ganze Zeit über gefragt, wo die Bullen versteckt sind und dann stehen wir mitten in der Arena. Auf dem Gelände befanden sich gleich drei und auf einen Stierkampf hatten wir keine Lust.

Wir fuhren nach Kanab und checkten im

 

Übernachtung: Comfort Inn, Kanab

 

Note: gut

 

ein. Zum Abendessen waren wir wieder einmal bei Nedra's Too in Kanab. Das Restaurant gibt es schon ewig und es hat uns dort immer geschmeckt. Es gibt amerikanische und mexikanische Gerichte. Die Fajitas und Steaks waren sowas von lecker. Endlich mal wieder ein anständiges Essen.

 

Danach ist uns aufgefallen, dass Kanab einen neuen Supermarkt hat. Honey's Marketplace befindet sich auf der rechten Seite der US89 in Richtung Page. Der Laden ist sehr groß, die Obst- und Gemüseabteilung riesig und die Waren absolut frisch. Kein Vergleich zu dem Laden bei der Tankstelle an der Kreuzung.

 

Im Motel musste ich erst einmal online ein Zimmer in St. George reservieren. Wir hatten für den nächsten Tag ein Permit für die Coyote Buttes South. Doch der Wetterbericht verkündete für die kommenden zwei Tage Regen und Schnee. Nach unserem Matscherlebnis vom letzten Jahr, hatten wir keine Lust, dies mit Sandy zu wiederholen. Also bastelten wir an einem Ausweichziel.

Aventura Mexicana 2017

Canyons Exploring Tour 2016
Canyons Exploring Tour 2016
Baja California 2015
Baja California 2015
Wonderland of Rocks 2014
Wonderland of Rocks 2014
Baja California 2013
Baja California 2013
Südkalifornien 2013
Südkalifornien 2013
ABC-Tour 2012
ABC-Tour 2012